Schießstand-
Lüftungsanlagen

Schießstand-
Lüftungs-anlagen

Reinigung von Schießstand-
Lüftungsanlagen

Reinigung von Schießstand-
Lüftungsanlagen

Reinigung von Schießstand Lüftungsanlagen

Die Reinigung von Schießstand Lüftungsanlagen nimmt bei der Reinigung von geschlossenen Schießstätten einen besonderen Stellenwert ein. Wann immer Schusswaffen vom Schützenstand aus abgefeuert werden, lagern sich die sogenannten TLP-Reste auf der Schießbahnsohle ab. Dabei handelt es sich um Treibladungspulverreste, die als feine, brennbare Partikel auch in die Lüftungsschächte gelangen können. Über die Lüftung gelangen die unverbrannten TLP-Reste in andere Räumlichkeiten. In den Luftschächten beeinträchtigen sie zudem die Funktion der Brandschutzklappen der RLT-Anlage und stören die Strömungseigenschaften.

Funktionskontrolle und Reinigung von Schießstand-Lüftungsanlagen

Die Funktionskontrolle und Reinigung von Schießstand-Lüftungsanlagen muss im Rahmen der regelmäßigen Schießstandreinigung von entsprechend zertifizierten Fachleuten durchgeführt werden. Zum Team der Kleinfeldt GmbH gehören bestens geschulte Experten, die sowohl im Besitz des Befähigungsscheins nach § 20 SprengG als auch der Erlaubnis nach § 27 SprengG sind. So führen wir die gewerbsmäßige Reinigung von Schießständen nach Ziffer 10.6.3.3.7 sowie nach Ziffer 10.6.3 der Bundesschießstandrichtlinie durch.

Die Erlaubnis nach § 27 ist nötig, sobald in einer Schießanlage pro 1.000 abgefeuerten Schüssen mehr als 20 Gramm TLP-Reste anfallen. Sie deckt also stark frequentierte Anlagen ab. Der Befähigungsschein nach § 20 SprengG bestätigt die Eignung und Qualifikation für den Umgang mit Sprengstoffen. Dieser Schein muss alle fünf Jahre durch aktuelle Lehrgänge aufgefrischt werden.

Reinigung von Schießstand-Lüftungsanlagen

Haben Sie Fragen? Oder wünschen Sie einen Beratungstermin?

Direktanfrage

Schießstandreinigung inklusive Reinigung der Lüftungsanlagen

Bei der Reinigung von geschlossenen Schießstätten kommt der Raumlüftung besondere Aufmerksamkeit zu. So ist bei der Schießstandreinigung zu beachten, welche Art von Lüftungsanlagen eingebaut wurde. In deutschen Raumschießanlagen kommt entweder Mischlüftung oder Verdrängungslüftung zum Einsatz. Wir überprüfen zunächst die ordnungsmäßige Funktion der RLT-Anlagen. Zum Beispiel kann ein Nebeltest zeigen, ob die mit TLP-Resten belastete Raumluft korrekt abgesaugt wird.

Neben der Ablagerung von Treibladungspulverresten stellen die salzhaltigen Rückstände von Schwarzpulverladungenein Problem dar. Letztere verursachen mit der Zeit Korrosionsschäden in den Abluftschächten und an den Ventilatoren. Moderne Lüftungsanlagen sind für gewöhnlich mit mehreren Revisionsklappen versehen, über welche sich alle Abschnitte einfach kontrollieren und reinigen lassen. Sofern die RLT-Anlage wasserdicht konzipiert wurde, lässt sich die Reinigung der Lüftungsanlagen unkompliziert per Hochdruckreiniger bewältigen.

Die Schießstandreinigung beinhaltet des Weiteren den Austausch defekter Teile oder verbrauchter Filter. Wir beraten Sie zudem, ob Nachrüstungen an älteren RLT-Anlagen nötig oder sinnvoll sind. Alle Reinigungsarbeiten werden von uns genauestens protokolliert.

Raumlufttechnische Anlagen in geschlossenen Schießstätten

Bei der gewerbsmäßigen Reinigung von Schießständen dient die Reinigung der Schießstand-Lüftungsanlagen vor allem dem Brandschutz. Doch auch die Gesundheit von Schützen und Betreibern wird durch eingeatmete TLP-Reste gefährdet. Die Bundesschießstandrichtlinie (BSRiLi) verlangt deshalb, dass schon in der Planungsphase für eine Raumschießanlage ein Fachingenieur mit der Planung einer RLT-Anlage zu betrauen ist. Dabei muss es sich um eine Anlage mit turbulenzarmer Verdrängungsluft handeln, um Rückströmungen in den Schießstand und andere Bereiche zu vermeiden.

Alle Partikel – ob Gas oder Staub – müssen von der RLT-Anlage soweit angeführt werden, dass die Schadstoffbelastung im Aufenthaltsbereich die zulässigen Werte nicht überschreitet. Die Raumluft muss in Schussrichtung strömen. Idealerweise kann die Strömungsgeschwindigkeit in verschiedenen Schaltstufen angepasst werden. Gerade beim intensiven Schießen mit großen Kalibern ist eine Strömungsgeschwindigkeit von 0,25 m/s im Raumquerschnitt einzuhalten.

Abluftöffungen sind meist an verschiedenen Stellen der Schießbahn verteilt. Sie sind normalerweise an Decken und Wänden installiert, können jedoch auch in die Brüstung des Schießstands eingelassen werden. Es darf keinesfalls zu Luftverwirbelungen kommen. Grundsätzlich muss ebenso viel Frischluft zugeführt werden, wie von der RLT-Anlage abgeführt wird. Zwischen der Schießbahn und anderen Bereichen ist daher ein Unterdruck von 30 bis 50 Pa aufrechtzuerhalten.

Funktioniert die Raumluftanlage nicht einwandfrei, darf der Schießstand bis zur Behebung der Mängel nur eingeschränkt oder gar nicht mehr betrieben werden. Die regelmäßige Reinigung der Schießstand-Lüftungsanlagen in vorgeschriebenen halb- oder vierteljährlichen Intervallen sollte daher nur Profis anvertraut werden.

Gern beraten wir Sie persönlich zur Schießstandreinigung und der Reinigung von Schießstand-Lüftungsanlagen.

Rufen Sie uns an!

Wir sorgen für Sauberkeit, Sicherheit und Abluft in Ihrer Raumschießanlage.

Direktanfrage